/ Projektländer / DR Kongo / „Total Control of the Epidemic” Kinshasa

„Total Control of the Epidemic” Kinshasa

Tonga Nzoto – Stärke deinen Körper gegen AIDS!

Bereits seit längerer Zeit unterstützt HUMANA Österreich das Anti-AIDS-Projekt „Total Control of the Epidemic“ /TCE/ in der Hauptstadt Kinshasa. Unter dem Motto „Tonga Nzoto“ – „Baue deinen Körper auf!“ – will es die Ausbreitung von HIV / AIDS stoppen und HIV-positiven Menschen dabei helfen, ein langes gesundes Leben zu führen. Seit Oktober 2019 arbeitet „TCE – Tonga Nzoto“ in 6 Gesundheitszonen (GZ) der Metropole Kinshasa, in denen rund 1,5 Mio. Menschen leben. Hauptaufgabe ist es, HIV-positive Kinder und Erwachsene zu identifizieren, sie einer Behandlung zuzuführen und ihre Viruslast zu reduzieren. Das Projekt trägt zum globalen UN-Ziel 95-95-95 bei: 95% aller HIV-positiven Personen werden identifiziert, 95% aller HIV-positiven Personen sind in Behandlung und 95% aller behandelten Personen haben ihre Viruslast unterdrückt. Über 100 Mitarbeiter*innen sind in 5 „Truppen“ unterteilt, jede mit einem Zonenkoordinator, Field Officers, d.s. AußendienstmitarbeiterInnen für Tests und Aufklärungsarbeit, und Fallmanager*innen, die sich um Waisen und gefährdete Kinder sowie Erwachsene kümmern. 2022, im 3. Projektjahr, wurde mit der Erfahrung der Vorjahre die Leistung verbessert. Das Projekt arbeitete weiterhin eng mit den 70 Krankenhäusern, Gesundheitszentren und kleineren Kliniken zusammen. 2022 verstärkten die Field Officers die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitspersonal der Kliniken, um mehr HIV-positive Menschen zu erreichen. 116.524 Menschen wurden getestet und kennen jetzt ihren HIV-Status. 6.008 Menschen, die positiv getestet wurden, haben mit der Behandlung begonnen. Derzeit unterstützt das Projekt 27.936 Menschen, die mit HIV in den 5 Gesundheitszonen leben. Zusätzlich kümmerten sich die AußendienstmitarbeiterInnen und FallmanagerInnen um Haushalte, in denen Waisen und verletzliche Kinder leben und stellten sicher, dass HIV-positive Kinder die ARV-Behandlung (1) einhielten. Das Projekt intensivierte die Suche nach HIV-positiven Menschen, die nicht zur Viruslast-Blutprobe erschienen waren, in einigen Fällen mit Hausbesuchen, um dort die Viruslast-Blutproben zu entnehmen. Damit stellten sie die notwendige weitere Behandlung sicher. Dieses Projekt läuft bis September 2024. Wir werden es weiter mit Interesse begleiten.

(1) Antivirale Behandlung

Leben in Veränderung

Von der Donut-Bäckerin zur Geschäftsfrau

Wir befinden uns in der Gesundheitszone (1) Mont-Ngafula. Hier lebt Monique (48), Mutter von 6 Kindern, von denen 2 ebenso wie sie selbst HIV-positiv sind. Seit dem Tod ihres Mannes hatte sich ihre wirtschaftliche Situation sehr verschlechtert. Sie beschloss, für 10 USD ein kleines Unternehmen zur Herstellung von Donuts zu gründen und diese in den Pausen in Schulen zu verkaufen. Im Laufe der Zeit ist ihre Aktivität gewachsen und ermöglicht es ihr, die verschiedenen Bedürfnisse ihres Haushalts zu bewältigen. Als im März 2020 die Schulen COVID-bedingt geschlossen wurden, war das ein schwerer Schlag für Monique. Sie beschloss, Chikwangues (2) zu backen. Im ersten Jahr des TCE-Projekts (3) wurde sie von der Gesundheitseinrichtung identifiziert und an den Fallmanager des OVC-Programms (4) überwiesen. Der Haushalt wurde als besonders gefährdet eingestuft; Monique wurde neben vielen anderen für eine Schulung in Finanzkompetenz und Unternehmertum ausgewählt. Für 24 Schulungsteilnehmer*innen wurden über einen Zeitraum von 6 Monaten Spargruppen von jeweils 6 Personen gegründet. Mit ihren Ersparnissen, die ihr nach 6 Monaten ausbezahlt wurden, setzte Monique sofort ihren Geschäftsplan um: neben Chikwangue verkaufte sie auch Maniokmehl, Palmöl, Asche und Gewürze. Zwölf Monate später hatte sie das Geld beisammen für den Bau ihres Ein-Zimmer-Hauses, das sie vermietet. Die Verbesserung der Lebensumstände hat zu einer deutlichen Verbesserung des Gesundheitszustandes geführt. Eines ihrer Kinder hat bereits unterdrückte Viruslast. Monique freut sich sehr über die Unterstützung des OVC-Programms, das es ihr ermöglicht, ihre Kinder zu ernähren und ihre Schulbildung zu finanzieren.

/Diese Geschichte erzählte Juslain Lutumba, TCE-Area-Koordinator/

(1) Verwaltungseinheit des öffentlichen Gesundheitsdienstes
(2) Lingála: Maniokbrot
(3) 2019
(4) OVC-Orphans and Vulberable Children > Waisenprogramm im Rahmen des TCE-Projekts

/Aus dem Jahresbericht des Projekts an HUMANA Österreich/